Verfasst von: skwei | 11 Juli 2008

Büllelejoch Hütte – Oberbachernspitze – Sexten

Freitag
4. Juli 2008

benötigte Zeit

Höhenmeter
bergauf

Höhenmeter
bergab

5. Tag

5 h

200

1.200

Ausblick am BüllelejochIm Gemeinschaftsschlafraum ist um 6:00 Uhr die Nacht vorbei. Einige gehen nur mal nach unten auf die Toilette und legen sich dann wieder hin. Wir stehen auf, waschen uns am kleinen Waschbecken und gehen dann vor die Hütte. Auf dem Felsen oberhalb der Hütte ist es in der Sonne schon angenehm warm. Nach und nach kommen alle herunter und um 7:30 Uhr wird das Frühstücksbufet eröffnet. Für die kleine Hütte ist die Auswahl riesig und gut. Nachdem wir unsere sieben Sachen zusammengesucht und gepackt sowie die Zahlungsmodalitäten geregelt haben, starten wir und beginnen mit dem Aufstieg zur Oberbachernspitze. Er ist unschwierig und zieht sich am Grat entlang vorbei an alten Schützengräben, Kriegstollen und spektakulären Aus- und Tiefblicken. Die letzten 50 Höhenmeter legen wir ohne Rucksack zurück und erreichen gegen 8:45 Uhr den Gipfel (2.675 m üNN). Wir genießen den Rundumblick und Hannes erläutert uns die umliegenden Gipfel. An der Felswand des uns gegenüberliegenden Einserkofels, der nur ein paar Meter entfernt ist, sehen wir die Abbruchstelle, wo im Oktober 2007 60.000 m³ Gestein ins Tal gestützt sind. Zum Schluss schreiben wir einen Spruch ins Gipfelbuch und verewigen uns alle.

OberbachernspitzeNachdem wir unsere Rucksäcke wieder aufgenommen haben, folgen wir ein paar hundert Meter dem Weg, auf dem wir vorher aufgestiegen sind. Danach folgt Hannes dem Skitourenweg ins Tal, d.h. wir latschen quer durchs Gelände. Er wählt den Abstiegsweg gut und wir erreichen ohne Probleme die Zsigmondy-Hütte (2.235 m üNN). Wir steigen weiter in das Bacherntal ab und nach etwa 15 Minuten, bei einer Sitzgruppe am Weg, gibt es eine Trinkpause. Wir genießen nochmals das Panorama des Tals und laufen dann weiter. Mittlerweile steigen eine ganze Reihe von Wanderern und Touristen auf und kommen uns entgegen. Im unteren Teil ist der Weg, bedingt durch den Felsabbruch vom Oktober 2007, neu angelegt. Nachdem wir uns die Abbruchstelle noch einmal angeschaut haben, erreichen wir gegen 12:30 Uhr die Talschlusshütte (1.540 m üNN). Barbara, Karin und Stephan gönnen sich einen Radler und genießen zum Abschluss einen Kaiserschmarrn.

Letztes GruppenbildHannes hat den VW-Bus für 13:30 Uhr bestellt. Also laufen wir im Tal die 20 Minuten weiter bis zum Parkplatz. Der Kiosk, an dem wir noch ein Bier trinken wollten, hat Ruhetag. Also setzen wir uns auf ein paar Bänke auf der gegenüberliegenden Straßenseite und warten. Hannes nutzt die Zeit und demonstriert uns die Funktionsweise und Nutzung eines Biwaksacks. Kurz nach 13:30 Uhr kommt der Bus und bringt uns nach Sillian, wo wir um 14:15 Uhr an der Pension Gesser eintreffen. Wir verabreden uns für 15:30 Uhr und springen sofort unter die Dusche. Dann gehen wir Kaffeetrinken und shoppen ein wenig. Am Abend nach dem Abendessen kommt Hannes noch einmal, bringt uns die Foto-CD und verabschiedet sich von uns. Peter taucht auch wieder auf und erzählt uns, was er in der Woche alles angestellt hat.

Bilder vom Tag

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: